Der Welt ein Ende

Diskurstheater
Premiere 04.09.14 // Acker Stadt Palast
Wiederaufnahme 18.10.14 // Acker Stadt Palast
Eine Koproduktion mit dem Acker Stadt Palast
Brotzki Anete Colacioppo
Madame Claude Ernst Strich
Monsieur Max G.A. Beckmann
Mephisto Lores
Musik Organic Milk Baby
Regie Knife Knightbusch
Regieassistenz Lores
Textgrundlage “Klaus, Barbie und Ken” von G.A. Beckmann
Bühne Anne Hübschmann

Zurück?

Europa brennt, hat gebrannt, ist abgebrannt.

Die Welt, die wir schufen, war unserer so überdrüssig, dass sie Öl aus ihren Wüsten kotzte und Methan aus der russischen Tundra furzte. Nun trudeln wir dem Ende entgegen. Nach dem Inferno ist an einen Neuanfang nicht zu denken. Die letzten Überlebenden drehen sich im Kreis, fest verhaftet in ihren eingefahrenen Ideologien sind sie nur zu dem fähig, was sie gelernt haben. “Der Welt ein Ende” ist dystopisches Diskurstheater zwischen Ästhetik und Theorie.

Alle Bilder, Fotos, Texte, Videos (C)G2G (wenn nicht anders angegeben).